Bußgeld oder Strafe nach Verkehrsunfall?

Ob nach einem Verkehrsunfall ein Strafverfahren oder ein Bußgeldverfahren eingeleitet wird, hängt davon ab, „was passiert ist“. Ergeben sich Hinweise auf ein strafbares Verhalten (z. B. bei grob verkehrswidrigem und rücksichtslosem Fahren, auch ohne Alkohol und Drogen), so wird ein Strafverfahren eingeleitet werden. Sind Anhaltspunkte für strafbares Verhalten nicht zu erkennen, so wird geprüft, ob ein Bußgeldverfahren (z.B. wegen einer Vorfahrtverletzung oder einer Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit) einzuleiten ist.

Fortsetzung ►

Bußgeld, Fahrverbot, Punkte, Fahrtenbuch

Bei schwer wiegenden Ordnungswidrigkeiten kann die Bußgeldbehörde (oder wenn der Betroffene Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegt: das Amtsgericht) ein Fahrverbot für 1 bis 3 Monate anordnen. Schwerwiegende Ordnungswidrigkeiten sind solche, die der „Betroffene unter grober oder beharrlicher Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen hat.“ Wenn z. B. innerorts um mehr als 30 km/h oder außerorts um mehr als 40 km/h zu schnell gefahren wird.

Fortsetzung ►